Die Neutralisations- und Regenerationssysteme für Säuren und Flussmittel repräsentieren die logische Ergänzung einer Feuerverzinkungsanlage. Mit diesen Systemen ist es möglich, sowohl die Umweltauswirkungen als auch die Produktionseffizienz der Verzinkungslinie erheblich zu verbessern. Die Branche muss ihr Image erneuern, und die Logik des Umweltschutzes ist der Hauptweg zur Verbesserung des sozialen Ansehens.
Ein weiterer bemerkenswerter Vorteil der Einführung von Regenerations- und Neutralisationseinheiten in Ihrem Unternehmen betrifft erhebliche Kosteneinsparungen durch die Reduzierung von Entsorgungskosten.

Ebenso dient die Regeneration von verbrauchten Säuren, die zur Produktion von Eisensulfaten führt, die als wirksame Bodendünger dienen, als ausgezeichnetes Beispiel für eine Kreislaufwirtschaft. Der durch die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks geschaffene Mehrwert ermöglicht es, dass die Feuerverzinkung auf zertifizierten Pfaden des Naturschutzes hervortritt; daher dürfen diese Einheiten in modernen Anlagen nicht fehlen.

Flussmittelregenerations-
anlage

Dieser Prozess beinhaltet das Recycling der Flussmittellösung in einer geschlossenen Reprozesseinheit. Durch Zugabe von Wasserstoffperoxid und Ammoniak wird das Eisen in der Lösung als ungefährlicher Eisentrihydroxidschlamm getrennt, der leicht in autorisierten Deponien entsorgt werden kann. Die Flussmitteltanklösung durchläuft eine Abfolge von Schritten, darunter Oxidation, Neutralisation, Schlammabsetzen und Filterpresse, um sie zu klären.

Der pH-Wert der Lösung wird automatisch überwacht und mit dem geeigneten alkalischen Reagenz eingestellt. Gleichzeitig werden Redoxwerte überprüft, um die richtige Menge Wasserstoffperoxid für die Eisenoxidation zu dosieren, was zur Ausfällung von Eisenhydroxid im Schlammabsetztank führt.
Die Filterpresse trennt den festen Schlamm von der klaren Flussmittellösung, die zur Vorbehandlung in den Flussmitteltank zurückgeführt wird. Diese Einheit arbeitet automatisch, mit periodischem manuellem Entladen des Schlammes aus der Filterpresse.

Höhepunkte

Kontrolle des Eisengehalts
Der Eisengehalt in der Flussmittellösung wird unter einer Konzentration von 5 g/l (0.667 oz/gal) gehalten.

Zinkeinsparung
Durch die Reduzierung des Eisengehalts im Flussmittel entstehen weniger Schlacken und Asche, was zu einem geringeren Zinkverbrauch führt.

Verbesserte Qualität
Ein saubereres Zinkbad führt zu einer verbesserten Qualität der Endprodukte.

Vielseitig

Säureregenerationsanlage

Die Säureregenerationsanlage gewinnt Salzsäure aus verbrauchter Säure und Beizlösungen zurück. Im Gegensatz zu herkömmlichen Regenerationsprozessen wird Schwefelsäure als Reagenz verwendet. Die regenerierte Säure ist frei von Verunreinigungen wie Sulfaten, Eisen und Zink. Die Verdampfungseinheit des Geräts arbeitet unter einem starken Vakuum.

Das Nebenprodukt des Regenerationsprozesses ist Eisen(II)-sulfat, ein wirksames Bodendüngemittel, das als fester Kristall produziert und durch eine Filterpresse abgetrennt wird. Diese Technologie kann eine signifikante Menge Zinkchlorid in der verbrauchten Beizsäure verarbeiten. Das Gerät ist so konzipiert, dass es mit Lagertanks für sowohl verbrauchte als auch regenerierte Säuren arbeiten kann.

Höhepunkte

Schwefelsäure-basierter Zyklus
H2SO4 wird als Reagenz für die Wiedergewinnung von HCl verwendet.

Hohe Wirksamkeit
Bis zu 95÷97% der Salzsäure in verbrauchten Beizlösungen können regeneriert werden. HCl wird mit einer Konzentration von 19÷21% zurückgewonnen.

Umweltfreundliche Nebenprodukte
Die Reaktion erzeugt hauptsächlich Hydrat FeSO4 (Eisen(II)-sulfat), ein Bodendüngemittel.

Positiver wirtschaftlicher Bilanz

Säureneutralisations- und Wasseraufbereitungsanlage

Der Abwasserbehandlungsprozess umfasst das Sammeln und Mischen von Spülwässern aus Tanks, das Neutralisieren des sauren Pegels durch Zugabe der richtigen Menge an verbrauchter Säure und Natronlauge. Das System funktioniert auch ohne den Fluss von Spülwässern.

Anschließend wandelt die Oxidation bestimmte Verbindungen um, die Sedimentation trennt feste Stoffe, und die Filtration erzeugt halbfeste Schlammstoffe. Diese Anlage kann Abfalllösungen aus der Galvanisierung verarbeiten, Spülwasser recyceln und den pH-Wert aufrechterhalten. Sie arbeitet automatisch und erfordert gelegentliche manuelle Schlammentfernung.

Höhepunkte

Behandlung von gebrauchter Salzsäure
Der Hauptzweck besteht in der Aufbereitung der erschöpften Lösung von HCl-Säure aus dem Beizprozess, die zur Entsorgung bestimmt ist.

Vielseitig
Die Anlage ist in der Lage, verbrauchte Säure mit unterschiedlichen Konzentrationen von gelöstem Eisen und freier Säure zu behandeln (typischerweise: 130÷170g/l oder 17,37÷22,71oz/gal Eisen und 50÷30g/l oder 4÷6,6oz/gal freie Säure).

Zuverlässig
Durch die Neutralisationsanlage fallen in hydroxidischer Form gelöste Eisen und andere Metalle aus der Säure aus. Natronlauge wird verwendet, um die Säure zu neutralisieren und den richtigen pH-Wert für die Ausfällung des Hydroxidkomplexes zu erreichen.

Wasserproduktion
Das produzierte Wasser mit hohem Salzgehalt kann entweder verwendet oder anders behandelt werden.